Einleitung l Sehenswertes l Stadtplan

Jalta

Tschechow-Museum l >>Übersicht

Anton-Tschechow-Wohnhausmuseum
Uliza Kirowa 112

Bus: Marschroutka 8

Anton Pawlowitsch Tschechow
geb. 29. Januar 1860 in Taganrog am Asowschen Meer
gest. 15. Juli 1904 in Badenweiler

Arzt und Schriftsteller, schon früh an Tuberkulose erkrankt, ließ sich Tschechow 1898 aus gesundheitlichen Gründen in Jalta nieder. Hier verfaßte er einige seiner bedeutendsten Werke.

Die "Weiße Datscha" entstand nach eigenen Entwürfen von Tschechow und wurde 1899 bezugsfertig. Der russische Schriftsteller Alexander Kuprin beschrieb sie so:

„Sie war ganz weiß, rein, licht, angenehm asymmetrisch, ohne jedweden Stil, mit einer Art Turm, mit unerwarteten Vorsprüngen, einer Glasveranda, einer offenen Terrasse nach oben und unregelmäßig angeordneten, mal breiten, mal schmalen Fenstern - sie sah fast einem Gebäude im modernistischen Stil ähnlich, man fühlte da in ihrem Aufbau irgend jemandes aufmerksame und originelle Idee.“

Anna Pawlowna Tschechowa, die Schwester Anton Tschechows, lebte ebenfalls in dem Haus. Ihr es zu verdanken, daß die Inneneinrichtung noch original erhalten ist. Sie initierte das Museum, das sie bis zum ihrem Tode 1957 leitete.

Das Arbeitszimmer.

Das Zimmer von Olga Tschechowa, Anton Tschechows Frau.


FENSTER SCHLIESSEN